Trenk

“Der kleine Ritter Trenk”

nach dem Buch von Kirsten Boie

Bühenbearbeitung Rainer Hertwig


Trenk Tausendschlag: David Grimaud

Erzähler 1; Drache; Fürst: Georgios Tzitzikos

Erzähler 2; Ferkelchen: Elisabeth Hütter

Vater, Ritter Hans von Hohenlob: Massoud Baygan

Mutter; Thekla: Karolina Horster

Ritter Dietz vom Durgelstein; Ritter Wertolt, der Wüterich; Köhler

Zink, Köhleranführer: Felix Jeiter


Bühne und Kostüme: Birgit Remuss

Musik: Jan Fritsch

Dramaturgie: Karoline Felsmann


Schlossfestspiele Heidelberg/Englischer Bau

Junges Theater Heidelberg


Im Mittelalter war der Lebensweg der Menschen durch die Geburt vorgezeichnet. So auch für Trenk, den kleinen Bauernjungen. Doch der will sich damit nicht zufrieden geben, denn er will ein mutiger Ritter werden. Und so zieht er eines Tages mit seinem Ferkelchen los, um jede Menge Abenteuer zu erleben. Er trifft auf Zink, Sohn eines Ritters, der partout kein Ritter werden möchte, weil er Angst vor dem Drachen hat, der irgendwo im finstern Wald sein Unwesen treibt. Trenk sieht nun seine große Chance, als Ritter ausgebildet zu werden, indem er sich als Zink ausgibt. Der Tausch gelingt, und Trenk geht bei Ritter Hans von Hohenlob in die Ritterlehre. Wenn da nur nicht die schlaue Tochter Thekla wäre, die selbst Ritter werden möchte. Auf Anhieb erkennt Thekla, dass Trenk sich als Zink ausgibt, und erzwingt ein geheimes Abkommen mit ihm. Sie möchte nämlich kämpfen, aber als Mädchen darf sie nicht Ritter werden. Und so kommen sie überein, dass sie ihn nicht verrät und er ihr alles beibringt, was man als Ritter können muss. Die beiden werden ein unschlagbares Team und lüften sogar das Geheimnis des Drachens.

Kirsten Boies preisgekrönter Roman hat seit 2006 schon viele Kinder begeistert und ist nun auf der Bühne zu erleben.


This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.

Akzeptieren